Ueberschrift

» Linkname » Linkname » Linkname
» Linkname » Linkname » Linkname
» Linkname » Linkname » Linkname

Ueberschrift

» Linkname » Linkname » Linkname
» Linkname » Linkname » Linkname
» Linkname » Linkname » Linkname

Cuties


Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

View

best view with FireFox

Credits

Designer Kalender
Und wiede bald ein Jahr vorbei.

Jaja, die Jahre shwinden dahin. Meine kleine wird diesen Monat schon drei Jahre alt. Kaum zu glauben wie schnell die Kinder groß werden. Vor drei Jahren hat sie zum ersten mal das Tageslicht erblickt. Es kommt mir immer noch wie gestern vor, als ich sie das erste mal im Arm halten konnte. Das war mein glücklichster Augenblick in meinem Leben. Viele shöne Augenblicke konnte ich dank der Erziehungsjahre genießen. Die ersten Versuche zu sprechen, die ersten schritte, das erste mal als sie mich MAMA nannte. Als sie das erste mal lächelte. Das erste mal als sie durch die Wohnung kroch oder zum ersten mal die Nacht durch schlief. Und vor allem die erste Nacht in ihrem eigenen Zimmer. Das sind die Momente die ich wohl nie vergessen werde oder möchte.

So das wars dan mal wieder fürs erste. Bis bald.

Freu mich über Kommis oder Mails.

5.8.08 23:03


Werbung


Willkomme in meiner Frust ablass Ecke

So, da bin ich wieder. War ne ganze weile nich mehr Aktiv gewesen. Ich hab da so ne Sache die mir ganz schön zu schaffen macht. Ich dachte ich könnte mich mal hier so richtig auslassen. Also schreib ich einfach mal drauf los. Mal sehn was daraus wird. 

Falls irgendjemand dazu meint er müsse seinen Senf dazu geben, dem sag ich, nur zu.

Also, meine Tochter wird in diesem Monat 3 Jahre alt. Ja, ja, die Zeit rennt einem schneller weg als man hinterher kommt. Irgendwann hat sie das alter erreicht wo sie denn anfängt gewisse fragen zu stellen. Fragen die ich lieber nich beantworten möchte. Wei ich gar nicht wüsste wie ich das machen sollte. Mir nicht einfällt, was ich sagen soll. Ich hab mich schon mit mehreren Menschen darüber unterhalten, wo ich dachte das sie mir Ratschläge geben könnten oder mich verstehen würden. Doch bis jetz bin ich nur auf abneigung und unverständniss gestoßen. Das is nicht fair. Zummindest sehe ich das von meiner Sicht der Dinge so.

Das Problem um das es sich dreht, ist dass ich allein erziehend bin und meine Tochter ohne Vater aufwächst. Sie hat ihn seit dem sie ein dreiviertel Jahr alt war nicht mehr gesehn. Also kennt sie ihren Vater nicht einmal. Und ob sie ihn irgendwann kennen lernen wird, steht warscheindlich in den Sternen. Ich glaube, die einzigste Frage die ich nie höhren möchte ist, wenn sie anfängt zu fragen wo ihr Vater ist. Warum er nicht da ist. Denn wie ich ihr das beibringen soll ist mir schleierhaft. Wie soll man das einem Kind beibringen.

Ich schicke ihm immer regelmäßig Bilder von ihr und versuche ihn so gut wie es geht auf dem Laufenden zu halten, was seine Tochter angeht. Ich hoffe somit, das er immer ein stück weit an ihrem leben teil haben kann. Der Grund warum wir uns getrennt haben bzw. warum ich es beendet habe versteht keiner. Und das kann ich nicht verstehen. War das denn so falsch von mir? Nun, die Frage ob man sich in Menschen irren kann, kann ich eindeutig mit JA beantworten. Denn das hab ich bei meinem Ex gemacht. Wie kann man sich nur so in jemanden täuschen. Kann man wirklich so blind durch die Weltgeschichte gehen? JA, man kann! Nun, beendet hab ich das ganze mit uns als ich noch nicht wusste das ich zu diesem Zeitpunkt schwanger war.

Er war ganz nett am anfang wo wir uns kennen gelernt haben. Sogar etwas schüchtern. Doch mit der Zeit, und das war nicht mal sehr viel denn wir waren nicht besonders lange zusammen, hat er sich dann verändert. Sehr zum negativen. Er ist kommplett den Drogen und dem Alkohol verfallen, wurde laut, und hat auch vor Gewallt nicht halt gemacht. Er hat sie jedoch noch nicht bei mir eingesetzt. Doch nur noch nicht, heißt nicht nie. Doch meine Haustiere haben es mal erfahren müssen und Fremde auf der Straße. Ich hatte mit ihm lange darüber gesprochen, doch gebracht hat es nichts. Und als er dann anfing schon Morgens immer schon total blau zu sein, war bei mir schluss. Drei Wochen später erfuhr ich das ich schwanger war. Er hatte es auch erfahren. Und kamm dann zu mir. Wir wollte versuchen für uns eine Lösung für das ganze zu finden, doch musste ich feststellen, das dass irgendwie nicht klappen wollte. Denn egal was ich tat, es war immer das falsche. Und jedem dem ich das erzählte stellte mich als Boo Mann hin. Wie ich ihm das antun kann, ihm seine Tochter weg zu nehem. Doch ich konnte nicht anders. Wir hatten es mit Treffen versucht. Über das Jugendamt doch die mussten immer abgebrochen werden weil er stehts ausrastete.

Nun habe ich schon seit gut einem Jahr nichts mehr von ihm gehört. Und er hat bald geburtstag und ich schicke ihm wieder mal nur Fotos von seiner Tochter. Doch quälen mich immer Gedanken wie, kann das alles sein was ich tun kann? Wird er seine Tochter nur auf diesem Wege aufwachsen sehen? Und Wird sie ihn mal später kennen lernen wollen? Was soll ich denn dann tun. Wird sich die Sache noch mehr zu spitze? Fragen auf die ich nur zugern eine Antwort hätte. Die ganzen Sorgen und bedänken vor ihr zu verbärgen ist oft nicht einfach. Ich habe manschmal wenn ich sie ansehe gemischte Gefühle. Ich liebe mein kind von ganzem Herzen, doch weiß ich nicht wie ich damit umgehen soll wenn ich ihn in ihrem Gesicht wiede erkenne. Ich kann es nicht erklären. So viele Fragen und keine Antwort.

Nun, das musste ich jetz einfach mal rauslasse. 

So, da geht es mir doch schon wieder etwas beser, wo ich mir mal wieder alles von der Sehle reden konnte.

So,das ar es dann mal wieder für erste.

Bis demnächst mal wieder, wann immr das sein mag.

 

 

 

3.8.08 20:32


Das bin ich und meine kleine Familie

Nun, ICH bin 24 Jahre alt und habe eine wunderbare dreijährige Tochter die ich über alles liebe.

Ich bin zudem noch alleinerziehend, also ohne Partner was mich nicht wirklich stört. Es ist eigentlich ganz praktisch. Ich habe meine Tochter für mich alleine und in die Erziehung kann mir auch keiner reinreden. Und wenn doch mal was sein sollte hab ich immer noch meine Eltern die sich natürlich immer riesig freuen wenn sie ihre Enkelin sehen.

Doch jeder weiß bestimmt das irgendwann immer das berühmte ABER kommen muss und das, kommt jezt. Als Alleinerziehende hab ich es nicht gerade sehr einfach einen guten Job zu finden, da ich bei meiner jetzigen Maßnahme merke das ich oft nicht da bin oder füher geh oder später komme. Denn irgendwas ist immer. Da die Kinder in dem alter und wenn sie im Kindergarten sind fast ständig krank sind. Auf jedenfall ist das bei meiner kleinen so. Erst vor kurzem hat sie eine OP gehabt wo sie an den Ohren operiert werden musste und ihr auch gleich noch die Polypen rausgenommen worden sind. Doch seit der OP hat sie sehr schnell reden gelernt und ist schon fast wie ich, nur am quatschen.

Eigendlich ist sie wie ein kleiner Junge. Sie liebt am meisten die Müllautos und freut sich riesig wenn wir sie unterwegs sehen und winkt den Müllmännern freudig zu. Sie mag Autos, Bausteine, Fussball und geht mit ihren Mittmenschen im Kindergarten nicht gerade sanft um.

Zwischen ihr und mir gibt es immer mal aus spaß kräftemässen beim spielen. Und da steckt auf jeden fall viel Kraft hinter.

Halt ein richtig kleiner Rabauke.

Sie kann jezt schon ihren Vornamen sagen und der nachname klappt auch fast.

Das Beste ist, das sie seit gut drei Wochen trocken ist und sie auch ganz stolz drauf ist. <img xsrc=

3.7.08 10:11


[erste Seite] [eine Seite zurück]
Gratis bloggen bei
myblog.de